Funkeln im Dunkeln mit Kleine Franzosen

„Leuchtmützen gibts dahinten am Stand neben der Bühne“ beschrieb mir vor ein paar Tagen eine befreundete Kita-Mama die Aussage eines Weihnachtsmarktverkäufers, nachdem sie diesen auf der Suche nach mir und meinem Marktstand angesprochen hatte. Ich war baff. Ich selbst hatte ich in keinster Weise mitbekommen, was an den anderen Ständen, außer direkt nebenan, so los war und dann eine so deutliche Beschreibung für die reflektierenden Mützen von Kleine Franzosen und Euer diesjähriges Lieblingsprodukt! Zurückblickend auf das Jahr 2019 mit seinen ganzen beruflichen und privaten Ereignissen für mich und kleine Franzosen war das ein ganz wunderbares Feedback. Noch vor ein paar Monaten wäre ich garnicht soweit gewesen mich überhaupt auf einen Weihnachtsmarkt zu stellen und vorab Mengen von Warenbestand zu produzieren. Und dann auch noch reflektierenden Mützen. Wer bitteschön brauch denn sowas?

Schön und sichtbar – ich will beides!

Die Idee dazu und zu schöner sichtbarer Kinderkleidung im Allgemeinen kam mir im vergangenen Sommer und Anlass war die Einschulung meiner großen Zwillinge. Dass ich fünf Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren habe, wisst Ihr schon und vielleicht auch, dass ich seit über 30 Jahren hauptsächlich mit Rad und noch nicht ganz so lange mit Helm unterwegs bin. Neu hinzu gekommen sind jetzt die Schulkinder und erstmalig wurde mir bewusst, dass ABC-Schützen die gefährdetsten Verkehrsteilnehmer sind, weil sie unerfahren und unbedarft ihren Schulweg meistern und Gefahrensituationen oft garnicht richtig einschätzen können. Auf dem Fahrrad machen meine Kinder und ich mit blinkender Beleuchtung, Neon-Helm, bunten Speichenreflektoren und rundum reflektierender Jacke (Werbung unbeauftragt und aus Überzeugung) auf uns aufmerksam. Wie aber sollte das in Zukunft auf dem Schulweg ohne die ganze Fahrradausstattung werden? An vielen Kinderjacken sind, wenn überhaupt, nur einseitig kleine Reflektorpunkte oder -Motive angebracht. Gelbe Westen finde ich für super sinnvoll und weiß nicht wieviele wir zuhause haben, aber schön ist etwas anderes. „Gibt es keine sichtbare und gleichzeitig schöne Kinderbekleidung“ fragte ich mich und „womit könnte ich selber anfangen?“

Die Antwort auf das Womit war schnell gefunden, denn ich bin Mützenfan und auch wenn es tausend verschiedene Schnitte und noch mehr Design gibt, sind sie bei Kindern und im Herbst/Winter einfach nicht wegzudenken. Seit Jahren nähe ich Beanies für mich, den großen und die kleinen Franzosen, die französischen Cousinen und Freunde, weil sie einfach so vielseitig und Schnitte leicht anzupassen für unterschiedlichste Kopfformen und Stoffarten sind. Zu schlumpfig mag ich es selber nicht, aber kreuz- oder sternförmige Naht, unterschiedlichste Stoffkombis, mit aufgesetztem Plüschpuschel für die Bommelfreunde und wenns kalt wird mit Fleece gefüttert, hatte ich alles schon dabei. Wieso also nicht auch reflektierend?

Meine Recherche machte aus der Idee das Projekt. Das Angebot reflektierender Mützen hielt sich, jedenfalls im Sommer, in Grenzen und beschränkte sich hauptsächlich auf Strickmützen mit eingearbeitetem Reflektorgarn, reflektierende Bommeln und Mützen mit mittelgroßen reflektierenden Applikation auf Stirn oder Seite. Was aber dann in der Übergangszeit in den Herbst/Winter aufsetzen, wenn es nachmittags schlagartig dunkel wird, die Temperaturen für Strick- und Bommelmützen aber noch zu warm sind? Zu dicke Mützen und Bommeln passen auch nie unter Fahrradhelme und reflektierende Applikationen leuchten zwar schön, aber wenn der Autofahrer von hinten oder der anderen Seite kommt, bleibts trotzdem dunkel auf dem Kopf. Die Idee von der rundum reflektierenden Beanie für Kinder und Erwachsene war geboren und nach Eure bisherigen Einkäufen und Reaktionen kam sie genau zu richtigen Zeit.

Pacman forever!

Rückblickend auf die letzten 3 Monate seit Veröffentlichtung der ersten reflektierenden Mütze haben sie sich im Nullkommanichts an die Spitze Eurer diesjährigen Lieblingsprodukte katapultiert, wobei Pacman in blau und schwarz und die Sternchen Eure absoluten Favoriten sind. Ich selber trag das rote Leomuster und bin vor allem glücklich, dass sie bei Groß und Klein, national als auch international so gut ankommen. Unvergessen sind auch die vielen lieben Reaktionen vom Weihnachtsmarkt am Schloss Schönhausen. Von „tolle Idee, nicht nur für Kinder“, über den Mitfünfziger, der am 1. Markttag seine Pacman-Beanie kaufte und am 2. Tag glücklich damit zum Besuch vorbeikam, bis zu Sandra, die in London lebt, zu Besuch in Berlin war und die Mützen auf meinem Instagram Account gesehen hatte und gleich die erste reflektierende Beanie nach London mitnahm. YEAHH!

Ich freue mich immer riesig über Fotos von Euch mit neuer Reflektormütze von Kleine Franzosen, die ich hier sehr gerne veröffentliche. Und natürlich sind schon wieder neue reflektierende Produkte in Planung, denn wir können nicht genug von Sichtbarkeit im Kinderalltag bekommen.

Die Produktfotos von den Mützen und dem Halstuch sind übrigens genauso entstanden, wie es im Alltag aussieht. Die Kinder stehen mit den Reflektormützen draußen im Dunkeln und der Autoscheinwerfer ist auf sie gerichtet 😉

Alles Liebe und ganz viel Funkeln im Dunkeln wünschen Euch Franziska & die kleinen Franzosen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.